Leistungsspektrum

Die apparative Ausstattung erlaubt die Untersuchung sämtlicher relevanter Fragestellungen in der Nuklearmedizin. Auch die räumliche Nähe zu zahlreichen Zuweisern garantiert eine enge Abstimmung bei der zielgerichteten Diagnostik. Vor allem lebt die Praxis jedoch durch die Erfahrung, das Engagement und den Teamgeist aller MitarbeiterInnen, die teilweise schon über 20 Jahre in der 1955 durch Dr. med. Lothar Dyck gegründeten Praxis arbeiten.

Technische Untersuchungen

Die apparative Ausstattung umfaßt im Wesentlichen zwei jeweils SPECT-fähige Doppelkopf-Gammakameras und eine Einkopf-Gammakamera für nuklearmedizinische Aufnahmen, ein DXA-Knochendichtemeßgerät, zwei Ultraschallgeräte, einen C-Bogen zur Gelenkdurchleuchtung bei der nuklearmedizinischen Gelenktherapie (Radiosynoviorthese), zwei Herz-Belastungseinheiten (Ergometrie-Meßplätze) und ein RIA-Labor mit einem RIA-Vollautomaten sowie einem 12-Kanalmeßplatz.

Darüber hinaus ist die Praxis voll digitalisiert mit einem Praxisinformationssystem von Medistar, dem digitalen Bildarchiv/PACS von STARC medical GmbH (Realisation durch mDAKS GmbH), der per Order-Entry integrierten Labor-EDV Labman von Ingwis Datentechnik GmbH. und der Spracherkennung SpeechMagic von Nuance (Realisation durch das Mathol Systemhaus e.K.)

Laboruntersuchungen

Im eigenen Praxislabor untersuchen wir alle klinisch relevanten Schilddrüsen-, Nebenschilddrüsen- und Knochenlaborparameter zur Diagnostik und Therapie von

  • Schilddrüsen-Überfunktion (Hyperthyreose) und -Unterfunktion (Hypothyreose), Autoimmunerkrankungen an der Schilddrüse (M. Hashimoto, M. Basedow) sowie
  • Entzündungen an der Schilddrüse (subakute Thyreoiditis/Thyreoiditis de Quervain)
  • Nebenschilddrüsen-Über- und -Unterfunktion (primärer/sekundärer Hyperparathyreoidismus, Hypoparathyreoidismus)
  • Osteoporose