Harald

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Nuklearmedizin
  • Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie, Sektion Knochenstoffwechsel

PD Dr. Harald Rau

Facharzt für Nuklearmedizin und Innere Medizin/Endokrinologe, Osteologe (DVO), Notfallmediziner
E-Mail: rau @ nuklearmedizin-stadtpalais.de

Vita

  • 1972 bis 1985 – Hartmutschule in Eschborn (Taunus), Altkönigschule in Kronberg (Taunus)
  • 1985 bis 1986 – Grundwehrdienst in Neustadt (Kreis Marburg)
  • 1986 bis 1993 – Medizinstudium an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt (Main)
  • 1993 – Staatsexamen
  • 1993 – Promotion: ‚Bromocriptin-Langzeittherapie der Akromegalie‘
  • 1993 bis 1996 und 1999 bis 2001 – Facharztausbildung Innere Medizin und Endokrinologie am Zentrum für Innere Medizin der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt (Main)
  • 1997 bis 1998 – Marie-Curie-Stipendiat der Europäischen Kommission an der Universität Cambridge (UK)
  • 1994 – Fachkunde Strahlenschutz gem. Strahlenschutzverordnung (Landesärztekammer Hessen)
  • 1995 – Approbation durch das Landesprüfungsamt Hessen
  • 1996 – Fachkunde im Rettungsdienst (Landesärztekammer Hessen)
  • 2000 – Zusatzbezeichnung Ernährungsmediziner DEAM/DGEM (Deutsche Akademie für Ernährungsmedizin e.V. / Deutsche Gesellschaft für Ernährungsmedizin ) sowie Ernährungsbeauftragter Arzt DAEM (Deutsche Akademie für Ernährungsmedizin e.V. nach dem Curriculum der Bundesärztekammer)
  • 2001 – Facharzt für Innere Medizin (Landesärztekammer Hessen)
  • 2001 – Zusatzbezeichnung Diabetologe DDG (Deutsche Diabetesgesellschaft)
  • 2002 – Schwerpunktbezeichnung Endokrinologie (Landesärztekammer Hessen), seit 2006 auch anerkannt als Facharzt für Innere Medizin mit Schwerpunkt Endokrinologie und Diabetologie
  • 2002 – Habilitation im Fach Innere Medizin: ‚Untersuchungen zu Genetik und Pathomechanismen beim Metabolischen Syndrom‘
  • 2002 – Venia legendi an der Universität Frankfurt (Main)
  • 2002 bis 2006- Facharztausbildung Nuklearmedizin in der Praxis für Nuklearmedizin von Prof. Dr. Jörg Spitz an der Dr. Horst Schmidt Klinik in Wiesbaden und in der Praxis für Nuklearmedizin von Dr. Rolf Maier an der Deutschen Klinik für Diagnostik Wiesbaden
  • 2005 – Zusatzbezeichnung Osteologe DVO (Dachverband Osteologie)
  • 2005 – Zusatzbezeichnung Notfallmedizin (Landesärztekammer Hessen)
  • 2005 – Zusatzbezeichnung Diabetologie (Landesärztekammer Hessen)
  • 2005 – Zusatzbezeichnung European Endocrinologist U.E.M.S (Union Européenne des médecins spêcialistes)
  • 2006 – Fachkunde Nuklearmedizin (Landesärztekammer Hessen)
  • 2006 – Facharzt für Nuklearmedizin (Landesärztekammer Hessen)
  • 2006 bis 2008 – Praxisassistent in der Praxis für Nuklearmedizin von Dr. Rolf Maier an der Deutschen Klinik für Diagnostik Wiesbaden
  • 2008 – Fachkunde Strahlenschutz gem. Röntgenverordnung (Landesärztekammer Hessen)
  • 2008 bis 2012 – Niederlassung als Facharzt für Nuklearmedizin in überörtlicher Berufsausübungsgemeinschaft in Gießen/Fulda/Rotenburg/Lauterbach
  • 2009 – PET-Zertifikat (Deutsche Gesellschaft für Nuklearmedizin)
  • Seit 2012 – Niederlassung als Facharzt für Nuklearmedizin im Stadtpalais Aschaffenburg

Ausgewählte Publikationen

  • Rau H, Althoff PH, Schmidt K & Usadel KH:
    Bromocriptine treatment over 12 years in acromegaly: effect on growth hormone and prolactin secretion.
    Acta Endocrinologica 126:247-52, 1992.
  • Badenhoop K, Walfish P, Rau H, Fischer S, Nicolay A, Bogner U, Schleusener H & Usadel KH: Susceptibility and resistance alleles of HLA DQA1 and HLA DQB1 are shared in endocrine autoimmune disease.
    Journal of Clinical Endocrinology and Metabolism 80:2112-7, 1995.
  • Donner H, Rau H, Walfish PG, Braun J, Finke R, Usadel KH & Badenhoop K: CTLA4 alanine-17 confers genetic susceptibility to Graves‘ disease and to type 1 diabetes mellitus.
    Journal of Clinical Endocrinology and Metabolism 82:143-6, 1997.
  • Montague CT, Farooqi IS, Whitehead JP, Soos MA, Rau H, Wareham NJ, Sewter CP, Digby JE, Mohammed SN, Hurst JA, Cheetham CH, Earley AR, Barnett AH, Prins JB & O’Rahilly S:
    Congenital leptin deficiency is associated with severe early-onset obesity in humans.
    Nature 387:903-8, 1997.
  • Rau H, Reaves BJ, O’Rahilly S & Whitehead JP:
    Truncated human leptin (D133) associated with extreme obesity undergoes proteasomal degradation following defective intracellular transport.
    Endocrinology 140:1718-23, 1999.
  • Rau H, Kocova M, O’Rahilly S & Whitehead JP:
    Naturally occuring amino acid substitutions at Arg 1174 in the human insulin receptor result in differential effects on receptor biosynthesis and hybrid formation leading to discordant clinical phenotypes.
    Diabetes 49:1264-1268, 2000.
  • Rau H, Braun J, Donner H, Seissler J, Siegmund T, Usadel KH & Badenhoop K: The codon 17 polymorphism of the CTLA4 gene in type 2 diabetes mellitus.
    Journal of Clinical Endocrinology and Metabolism 86:653-655, 2001.
  • Donner H, Seidl C, Rau H, Herwig J, Seifried E, Usadel KH & Badenoop K: Unbalanced mRNA amounts of HLA DQA1 alleles and type 1 diabetes mellitus: DQA1*03 shows a high and DQA1*0501 a low amount in heterozygous individuals.
    European Journal of Immunogenetics 29:321-330, 2002.
  • Füllert S, Schneider F, Haak E, Rau H, Badenhoop K, Lübben G, Usadel KH & Konrad T: Effects of pioglitazone in non-diabetic patients with arterial hypertension: A double-blind, placebo-controlled study.
    Journal of Clinical Endocrinology and Metabolism 87:5503-5506, 2002.
  • Rau H, Lohmann K, Franke C, Goretzki G, Lemb MA, Müller J, Panholzer PJ, Stelling E & Spitz J: Klinische Ergebnisse einer Multizenterstudie zur Radiosynoviorthese aktivierter Arthrosen und anderer Gelenkerkrankungen mit chronischer Synovialitis im Vergleich zur rheumatoiden Arthritis.
    Nuclear Medicine 43:57-62, 2004.
  • Rau H, Lohmann K, Franke C, Goretzki G, Lemb MA, Müller J, Panholzer PJ, Stelling E & Spitz J: Effektivität der Radiosynoviorthese bei aktivierten Arthrosen, rheumatoider Arthritis und anderen Gelenkerkrankungen mit chronischer Synovialitis.
    arthritis + rheuma, 25:47-52, 2005.
  • Rau H, Franke C, Goretzki G & Spitz J:
    Radiosynoviorthesis in Osteoarthritis and other Disorders with Concomitant Synovitis in Comparison with Rheumatoid Arthritis.
    Cancer Biotherapy and Radiopharmaceuticals 20:343-349, 2005.
  • Rau H:
    Diagnostisches Vorgehen bei der euthyreoten Struma nodosa.
    In: Die euthyreote Struma nodosa. Welche Diagnostik ist sinnvoll, welche Therapie notwendig? Hrsg. Derwahl KM, Spitz J & Rau H. UMD Medizin Verlag Berlin. pp 23-28, 2005.
  • Rau H:
    Radiojodtherapie der großen Struma: Indikationen und Grenzen.
    In: Schilddrüsentherapie 2006 – Gesicherte, relative und umstrittene Indikationen.
    Hrsg. Derwahl KM & Rau H. UMD Medizin Verlag Berlin. pp 57-64, 2006.
  • Görges R, Kandror T, Kuschnerus S, Zimny M, Pink R, Palmedo H, Hach A, Rau H, Tanner C, Zaplatnikov K,Bockisch A & Freudenberg L: Scintigraphically „hot“ thyreoid nodules mainly go hand in hand with a normal TSH.
    Nuclear Medicine 50:179-188, 2011.